Nach oben
  • Service-Telefon: 02151 60 70 90
ohne (Standard)
Bereiten Sie Aufläufe fettarm zu, garen Sie Braten oder Geflügel und genießen Sie Ihre Lieblings-Schmorgerichte. Ein Bräter, ob mit oder ohne Glasdeckel, ist einfach unersetzlich in jeder Küche. Mit dem passenden Bräter bleiben keine Wünsche unerfüllt und die Zubereitung köstlicher Speisen für Ihre Liebsten macht damit doppelt Spaß. Bräter gibt es in unterschiedlichen Materialen. Besonders beliebt sind Varianten aus Gusseisen oder Edelstahl. Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten.

Gusseisen-Bräter: Der praktische Klassiker


Mit einem Bräter aus Gusseisen ist es fast so ähnlich wie mit Wein. Je älter er ist, desto besser wird er. Konkret zielt die Anspielung hier auf die Patina ab, die sich im gusseisernen Bräter nach und nach bildet und für noch bessere Kochergebnisse sorgt. Große Bräter aus Gusseisen sind vor allem für ihre großartige Wärmespeicherung bekannt. Alles bleibt lange warm und Ihre Gäste bekommen die Gerichte perfekt serviert. Alles wird gleichmäßig angebraten und ist innen zart und saftig, außen super knusprig. Gusseiserne Bräter sind zudem perfekt für Schmorgerichte und geeignet für den Einsatz im Backofen sowie mit allen Herdarten. Weiterer Vorteil: Die Reinigung von Deckel, Topf oder Pfanne aus Gusseisen geht einfach von der Hand. Mini-Cocottes, die es auch in Gusseisen gibt, eignen sich perfekt zum Servieren - aber nicht nur dafür: Zum Kochen oder Aufwärmen können Sie ebenfalls auf die Mini-Cocottes zurückgreifen.

Edelstahl: Pflegeleicht und widerstandsfähig


Mit einem Bräter aus Edelstahl machen Sie grundsätzlich nichts falsch. Sämtliche Aufgaben, die beim Kochen anfallen, meistert er. Ausnahme ist allerdings das scharfe Anbraten. Bei zu hoher Hitze besteht die Gefahr, dass der Braten am Boden festklebt. Da die Wärmeleitfähigkeit hier nicht ganz so gut ist, bieten Edelstahl-Bräter mit integriertem Aluminiumkern die perfekte Lösung. Hitze verteilt sich im Nu bis in den Bräterrand. Abgesehen davon sieht ein Edelstahl-Bräter gut aus und erscheint insgesamt in einer angenehmen und zeitlosen Optik. Edelstahl ist robust, geschmacksneutral und ebenso wie Gusseisen angenehm zu pflegen.

Keramik: Perfekt zum Kochen und Servieren


Neben Gusseisen und Edelstahl ist ofenfestes Geschirr aus Keramik eine hervorragende Alternative. Unter anderem ist die Staub Cocotte feuerfest und sorgt für eine ideale Hitzeverteilung- und Speicherung. Staub, die als Traditionsmanufaktur bei Kochprofis und Hobbyköchen gleichermaßen geschätzt wird, fertigt hervorragende Schmortöpfe. Für den Einsatz im Backofen sind sie geeignet und können auch in die Mikrowelle gestellt werden. Neben Staub-Produkten finden Sie im Online-Shop von Hagen Grote ein umfangreiches Angebot hochklassiger Bräter - unter anderem auch aus dem Hause Le Creuset, ebenfalls für exzellentes Kochgeschirr bekannt.

Bräter-Formen: Oval, rund oder rechteckig


Welche Form ein Bräter hat, hängt in erster Linie davon ab, wofür Sie ihn benutzen wollen. Große Braten passen in ovale Bräter gut hinein. Auch für die beliebte Weihnachtsgans sind sie geeignet. Die runde Form ist dagegen vor allem eine gute Wahl, wenn Sie Speisen mit Gemüse und Fleisch zubereiten. Eintöpfe gelingen darin ebenso. Mit rechteckigen Brätern bereiten Sie Aufläufe und Braten zu.