Produktrückruf: Gerösteter Malabar Pfeffer
Rezept

Harira Marokkanische Ramadansuppe

Zutaten für 4 Personen

2 Karotten
2 Stangen Bleichsellerie
3 EL Smen (nordafrikanische fermentierte gesalzene Butter) ersatzweise geklärte Butter/Butterschmalz
1 große Zwiebel
1 Stange Porree
1 l Geflügel- oder Gemüsebrühe für die vegetarische Variante
1 TL Kurkuma
3 cm Ingwerwurzel, fein gerieben, ersatzweise ½ TL Ingwerpulver
1 Stange Zimt
½ TL Harissa
½ TL Kreuzkümmel
200 g Fadennudeln
1 g Safranfäden
3 reife Sommertomaten, ersatzweise 1 Dose San Marzano Tomaten
250 g Kichererbsen aus dem Glas
Salz

Außerdem
Würz-Orangen
1 Bund Koriander

Zubereitung
1 Karotten schälen, vierteln und in 1 cm lange Stücke schneiden. Von den gewaschenen Selleriestangen die Fäden abziehen und die Stangen in 1 cm lange Stücke teilen. Beides in Smen oder Butterschmalz einige Minuten andünsten. Die gepellte Zwiebel vierteln, quer in nicht zu feine Stücke schneiden und mit dem Gemüse glasig dünsten. Geputzten Porree in 2 cm lange Stücke geteilt zufügen und kurz andünsten.
2 Mit Brühe auffüllen. Kurkuma, Ingwer, Zimt, Harissa sowie Kreuzkümmel zufügen und aufkochen. Fadennudeln und Safran in die Suppe geben. Den Stängelansatz der Tomaten herausschneiden. Auf der gegenüberliegenden Seite kreuzweise einschneiden und in kochendem Wasser 10 Sekunden blanchieren. Die Haut abziehen, Tomaten vierteln und entkernen. Tomatenviertel oder zerkleinerte San Marzano Tomaten in die Suppe geben und so lange köcheln, bis die Fadennudeln knapp al dente gar sind. Abgetropfte Kichererbsen in der Suppe erhitzen und mit Salz abschmecken.

Fertigstellen und Anrichten
Zimtstange entfernen und die Suppe in vorgewärmte heiße Teller verteilen. Mit gewürfelten Gewürz-Orangen und reichlich gezupften Korianderblättchen garnieren.