Nach oben

30 Jahre das Beste fürs Kochen und Genießen


30 Jahre das Beste fürs Kochen und Genießen


Vor 30 Jahren hat Hagen Grote aus der Leidenschaft fürs Kochen seine Geschäftsidee entwickelt. Mit dem 1987 gegründeten Spezialversandhaus gehört er inzwischen längst für Hobbyköche und Genießer zu den Marktführern in mehreren europäischen Ländern.

Begonnen hat alles allerdings viel früher in der Hotelküche seiner Mutter. Sie versetzte den damals Sechsjährigen mit der Ankündigung, sie müsse mal ein Hühnchen mit ihm rupfen, in wahre Vorfreude. Was er ausgefressen hatte, weiß Hagen Grote heute nicht mehr, aber seither ist das Rupfen und Ausnehmen von Geflügel die normalste Sache der Welt für ihn. Mit zehn Jahren verbrachte er mit einem Freund den Sommer am See und er war nicht nur für das Säubern sondern gleich auch das Braten der selbst gefangenen Fische zuständig. Später war er der Einzige, der zu Silvester den Karpfen schlachten und ausnehmen konnte. Als Jugendlicher versorgte er die Kameraden im Ferienzeltlager mit selbst gebratenen Buletten und in der Asche des Lagerfeuers gegarten Kartoffeln. Bis heute bereitet es Hagen Grote größtes Vergnügen, für seine Gäste eine echte Paella mit typischen Raucharomen über offenem Feuer zuzubereiten. Während seiner Studienzeit hielt er sich und seine nimmersatten Kommilitonen mit großen Mengen köstlicher Spaghetti Bolognese bei Laune. Sein Ruf als hervorragender Koch machte unter Freunden die Runde, so dass der leidenschaftliche Segler bei ausgedehnten Schiffreisen nunmehr nicht nur zum Navigator und Skipper, sondern auch gleich zum Smutje auserkoren war.


"Bei einem angenehmen Essen lassen sich
Beziehungen wunderbar pflegen."



Ein Kochbuch brachte schließlich die Wende im Leben des passionierten Hobbykochs. „Die neue Küche“ von Paul Bocuse, dem bekanntesten Protagonisten der „Nouvelle Cuisine“, wurde für ihn zur faszinierenden Anleitung am Herd. Gleichzeitig reifte bei ihm die Idee, etwas aufzubauen, was es zur damaligen Zeit noch nicht gab. Ein Versandhandel rund um das Thema Kochen war etwas revolutionär Neues. Damit begann für Hagen Grote die gleichzeitig spannendste und arbeitsreichste Zeit seines Lebens. Neben seinen Reisen zu internationalen Messen, Manufakturen, Gesprächen mit Bio Bauern und Profiköchen auf der ständigen Suche nach innovativen, erstklassigen Produkten lernte er in einer Düsseldorfer Kochschule klassisch professionell kochen.


"Ich probiere und entwickle aus Freude am Thema
ständig neue Zubereitungen."



Sein Knowhow liefert aber nicht nur die Grundlage für die Auswahl von professionellem Küchenzubehör und kulinarisch wertvollen Zutaten, sondern auch für seine selbst entwickelten Rezepte. Dabei ist der Titel seines ersten Kochbuchs „Feine Küche, schnell und einfach“ bis heute Programm. Kulinarisch anspruchsvoll erfordert ihre Zubereitung durchaus höhere Sorgfalt, ohne dabei zu kompliziert oder aufwendig zu sein. Alle Rezepte sind so konzipiert, dass sie mit den normalen Zutaten und Geräten einer Haushaltsküche ohne weiteres umsetzbar sind. Verfasst für passionierte Hobbyköche haben sie jedoch nicht den unrealistischen Anspruch, Niveau und Finesse professioneller Köche zu erreichen. Denn am Ende darf das Vergnügen in der Küche nicht zu kurz kommen, findet Hagen Grote. Für ihn selbst bedeutet das tägliche Kochen für die Familie am Ende eines arbeitsreichen Tages nach wie vor pure Entspannung. Und so war und ist sein erklärtes Ziel, zur unbeschwerten Freude bei der Arbeit in der Küche und zum Genuss im Kreise von Freunden und Familie beizutragen.


Hagen Grote in der Küche